Aktivitäten der Mitglieder und Beobachter des DNTDs

+ + + Historische Chance beim Gipfeltreffen in Kigali

Kigali/Berlin 23.06.2022 -Beim Kigali Summit on Malaria und NTDs wurde die Kigali Declaration on Neglected Tropical Diseases gefeiert. Deutschland hat 2022 die Bekämpfung gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten durch die Unterzeichnung unterstützt. In einer Videobotschaft unterstrich Niels Annen, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zahlreiche Verpflichtungen Deutschlands in den Regionen der zentralafrikanischen Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft (CEMAC) und der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS), das Engagement mit einem besonderen Fokus auf One Health und den Aufbau von Laborkapazitäten und Diagnostik für die Bekämpfung von vernachlässigten Tropenkrankheiten. Die Kigali Declaration baut auf den Fortschritten der letzten zwei Jahrzehnte auf, die seit der der Londoner Erklärung erzielt wurden.

++ Unterzeichner verpflichten sich, ihren Teil dazu beizutragen, dass vernachlässigte Tropenkrankheiten bis 2030 ausgerottet, eliminiert oder kontrolliert werden

Berlin 15.06.2022 - Der Kigali-Gipfel zu Malaria und vernachlässigte Tropenkrankheiten (NTDs) wird von der ruandischen Regierung parallel zum Treffen der Staats- und Regierungschefs des Commonwealth (CHOGM) ausgerichtet. Im Mittelpunkt steht die Erklärung von Kigali zur Bekämpfung der vernachlässigten Tropenkrankheiten (Kigali Declaration on NTDs). Programmatisch lehnt sich die Kigali Erklärung an die WHO Roadmap 2030 gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten an. Dabei stehen die Eigenverantwortung der Länder für NTD-Programme, die Integration und die sektorübergreifende Zusammenarbeit im Fokus, um sicherzustellen, dass diese langfristig und nachhaltig sind. Die Erklärung bietet die Möglichkeit, den politischen Willen, das Engagement der Internationalen Gemeinschaft, die Ressourcen und die Maßnahmen zu mobilisieren, die erforderlich sind, um unnötiges Leiden durch vernachlässigte und armutsassoziierte Tropenkrankheiten zu beenden. Die Unterzeichner dieser Erklärung verpflichten sich, ihren Teil dazu beizutragen, dass NTDs bis 2030 ausgerottet, eliminiert oder kontrolliert werden.

Die Bundesregierung hat, vertreten durch Svenja Schulze, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) im Januar 2022 als erstes europäisches Land die Kigali Declaration unterzeichnet.

Mitglieder des Deutschen Netzwerks gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs) werden vor Ort sein, um das deutsche Engagement gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie

Zum Kigali Summit

https://malariantdsummit.org/speakers/

https://malariantdsummit.org/agenda/

https://malariantdsummit.org/organisations/

 

+ + Erhöhung der Investitionen in armutsbedingte und vernachlässigte tropische Krankheiten, nicht übertragbare Krankheiten und Krankheiten des Alterns gefordert

Berlin, 12. Mai 2022. - Das offizielle Dokument mit politischen Positionen und Prioritäten der internationalen Zivilgesellschaft wurde an Bundeskanzler Olaf Scholz übergeben. Peter Wiesner/Aktionsbündnis gegen AIDS hat als Vertreter der AG Global Health Empfehlungen vorgestellt, an denen verschiedene Mitglieder des DNTDs und das Koordinationsbüro mitgearbeitet haben. Zivilgesellschaftliche Organisationen aus über 40 Ländern haben in fünf Arbeitsgruppen an dem Prozess teilgenommen, um ihre Empfehlungen an die diesjährige deutsche G7-Präsidentschaft zu formulieren. Im Dokument zu Global Health ist eine Forderung zur Bekämpfung der vernachlässigten Tropenkrankheiten von übertragbaren und nicht übertragbaren Krankheiten (NCDs) formuliert: Erhöhung der Investitionen in armutsbedingte und vernachlässigte tropische Krankheiten, nicht übertragbare Krankheiten und Krankheiten des Alterns.

WHO-Director, Department of Control of Neglected Tropical Diseases

Berlin, 11.02.2022 - Das Deutsche Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten trauert um Dr. Mwelecele Ntuli Malecela. Sie hat sich weltweit unermüdlich für die Bekämpfung der vernachlässigten Tropenkrankheiten eingesetzt und maßgeblich die WHO-NTD Roadmap 2030 auf den Weg gebracht.

Sie studierte Zoologie an der Universität Dar es Salaam/Tansania und trat 1987 in das National Institute for Medical Research (NIMR) ein, wo sie im Amani Center an der Erforschung der lymphatischen Filariose arbeitete. 1990 bis 1995 studierte und promovierte sie an der London School of Hygiene & Tropical Medicine. Sie hatte zahlreiche Führungspositionen inne als Direktorin für Forschungskoordinierung und -förderung am NIMR (1998), Direktorin des Programms für Lymphatische Filariose (2000), danach Generaldirektorin des NIMR - als erste Frau in dieser Position. Im Jahr 2018 ernannte sie Generaldirektor der WHO, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus zur Direktorin der Abteilung für die Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten am Hauptsitz der Organisation in Genf.

In Deutschland nahm sie an zahlreichen Veranstaltungen des DNTDs teil beim World Health Summit oder an Parlamentarischen Abenden mit dem Parlamentarischen Beirat. Wir verlieren mit Ihr eine kluge, warmherzige Mitstreiterin zur Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten.

Dr. Mwele Malecela starb am 10. 02.2022 in Zürich an Krebs.

Berlin, 27.01.2022 – Anlässlich des Welt-Tages gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (World NTD Day) sprach Niels Annen, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) über globale Gesundheit, bisherige und künftige Strategien des BMZ. Moderiert wurde das Gespräch von Dr. Jakob Simmank, Ressortleiter Gesundheit von ZEIT online.