Aktivitäten der Mitglieder und Beobachter des DNTDs

Staatssekretärin aus dem BMZ bei Kamingespräch

Berlin, 30.01.2019 – Dr. Maria Flachsbarth, Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstrich bei einem Kamingespräch des Deutschen Netzwerks gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten in Zusammenarbeit mit den Parlamentarischen Beirat gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten zur Stärkung der Gesundheitssysteme das große Engagement der Bundesregierung in der Globalen Gesundheitspolitik.

Zwar fließen die dafür aufgewandten erheblichen Mittel – eine Milliarde Euro jährlich - in die großen multilateralen Programme vom Global Fund gegen HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria (GFATM) und die Impfprogramme von GAVI, die vernachlässigten Tropenkrankheiten hätten aber eine wachsende Bedeutung. Das BMZ setze sich dafür ein, dass die NTDs beim GFATM in Zukunft Berücksichtigung finden. Klar sei, dass der ganzheitliche Ansatz der deutschen Entwicklungsprogramme - welcher auch in den nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) Priorität hätte - und somit ein „Frontalangriff“ auf eine einzelne Krankheit nicht favorisiert werde. Die vernachlässigten Tropenkrankheiten könnten in Querschnittbereichen wie One Health und WASH profitieren und punktuell würde das auch schon geschehen.

In der offen geführten Diskussion auch mit dem Publikum wurde deutlich, dass die NTD-Bekämpfung noch an Bedeutung in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit gewinnen könnten. Das DNTDs betonte, dass seine Mitglieder das BMZ dabei unterstützen können, Bekämpfungsprogramme gegen NTDs zu konzipieren und zu starten.

New Orleans/Berlin 26.10.2018 - Beim Treffen der Coalition for Operational Research on Neglected Tropical Diseases (COR-NTD) trafen sich Vertreter des deutschen, französischen, kanadischen, schweizer und japanischen Netzwerks gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten. Das Thema war „Engage to Eliminate“. „Für das kommende Jahr versuchen die Experten, zusammen mit Uniting to combat NTDs (UTC) einen Workshop dieser Netzwerke zu planen“, sagte Prof. Dr. Achim Hörauf, Sprecher des DNTDs und Direktor des Instituts für Med. Mikrobiologie, Immunologie und Parasitologie an der Uniklinik Bonn.

Die Coalition for Operational Research on Neglected Tropical Diseases ist eine Gruppe von Forschern, Vertretern von Durchführungsorganisationen und ihren Partnern in endemischen Ländern. Das Ziel ist es, Synergien im Bereich der operationalen Forschung und der Implementierung von Bekämpfungsprogrammen gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten zu finden.

Quelle:vfa/Laessig

Integration in bestehende Gesundheitsprogramme ist möglich!

Berlin 15. Oktober 2018. Über 100 Experten diskutierten beim World Health Summit über vernachlässigte Tropenkrankheiten (NTDs) und Ko-Morbiditäten, wie HIV/Aids, Anämien bei Frauen und Kindern und psychische Erkrankungen. Letztere könnten effektiver behandelt, bzw. sogar verhindert werden, wenn die Beziehung zwischen NTDs und anderen Infektionserkrankungen früh genug erkannt würden. So wird z.B. selten erkannt, dass Blasenkrebs insbesondere in Ländern sub-Sahara Afrikas eine Folge von genitaler Schistosomiasis (Bilharziose) sein kann. Die integrierte Behandlung könnte viele Menschenleben retten und die Gesundheitskosten für Gesellschaften maßgeblich reduzieren.

Bonn/Berlin 24.6.2018 – Beim Rundgang des Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier am Tag der offenen Tür der Villa Hammerschmidt informierte der Sprecher des DNTDs, Prof. Dr. Achim Hörauf, über deutsche Projekte im Bereich der vernachlässigten Tropenerkrankungen und Aktivitäten des Netzwerkes. Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität präsentierte sich sein Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Parasitologie an der Universitätsklinik Bonn mit anderen Wissenschaftseinrichtungen im Park des Bonners Amtssitzes des Bundespräsidenten.

Gespräche mit britischen Abgeordneten und den äthiopischen Gesundheitsmister

Berlin. 21.6.2018 - Dr. Georg Kippels MdB, Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten zur Stärkung der Gesundheitssysteme und Mitglied im Unterausschuss Globale Gesundheit des deutschen Bundestags sowie eine Delegation des Deutschen Netzwerks gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten besuchten das Britische Parlament. Sie folgten einer Einladung des britischen Abgeordneten Jeremy Lefroy, Vorsitzender der Parteienübergreifenden Parlamentarier Gruppe zur Bekämpfung von Malaria und NTDs. Ehrengast beim interparlamentarischen Treffen war Äthiopiens Gesundheitsminister Dr. Amir Aman. Die Gesundheitspolitik Äthiopiens zeigt, dass Erfolge erzielt werden können, wenn nationale Regierungen sich des Problems annehmen und gemeinsam mit Gebern die NTDs im Land bekämpfen. Dr. Amir Aman, betonte, dass vernachlässigte Tropenkrankheiten zu bekämpfen für ein Land bedeute, sein Gesundheitssystem entsprechend zu stärken. Dr. Georg Kippels, die britischen Parlamentarier und die geladenen Experten bekräftigten die Notwendigkeit länderübergreifender Kooperationen und vereinbarten einen kontinuierlichen, regelmäßigen Austausch sowie gemeinsame Aktivitäten zur Unterstützung der Bekämpfung von NTDs.