Neueste Nachrichten aus dem DNTDS

DNTDs veröffentlicht Stellungnahme zum Koalitionsvertrag

Berlin, 26.2.2018 - Das Deutsche Netzwerk hat eine Stellungnahme zum Koalitionsvertrag 2018 „Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland. Ein neuer Zusammenhalt für unser Land der CDU/CSU und der SPD vom 7.2.2018 erarbeitet und an alle Fraktionssprecher des Deutschen Bundestages sowie ausgewählte Parlamentarier verschickt. Darin begrüßt das DNTDs grundsätzlich, dass die künftige Bundesregierung mehr Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit zur Verfügung stellen will und plädieren für eine prominentere Rolle für die Bekämpfung der NTDs. Dazu gehören u.a. die Stärkung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), gemeinsame Anstrengungen in der Arzneimittel- und Impfstoffentwicklung sowie die Berücksichtigung von Gesundheitskomponenten bei allen entwicklungspolitischen Maßnahmen wie im Bereich Ernährung und ländliche Entwicklung.

Weiterlesen …

Internationales Netzwerktreffen von Expertinnen und Experten gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten

Berlin, 21.2.2018 – Mehr als 60 Vertreterinnen und Vertreter internationaler Organisationen und Netzwerke zur Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten sowie Abgeordnete des Deutschen Bundestags und des britischen Parlaments diskutierten bei einem Parlamentarischen Frühstück den aktuellen Status, Herausforderungen und Zukunftsaufgabenbei der Beseitigung von vernachlässigten Tropenkrankheiten. Die Schirmherrschaft hatte Dr. Georg Kippels, MdB.

Der nigerianische Gesundheitsexperte Dr. Joseph Chukwu von der Deutschen Lepra und Tuberkulosehilfe (DAHW) beschrieb die großen Herausforderungen in Nigeria. Er wies darauf hin, dass zahlreiche Pharmaunternehmen Medikamente kostenlos zur Bekämpfung der NTDs zur Verfügung stellten, jedoch viel mehr getan werden müsse, um diese zu verteilen. Medikamente fielen nicht unter Dienstleistungen.

Jeremy Lefroy, MP aus Großbritannien beschrieb die Initiativen der britischen Abgeordneten, die sich parteienübergreifend organisiert haben, um den Kampf gegen die vernachlässigten Tropenkrankheiten politisch besser unterstützen zu können. Er lud die deutschen Parlamentarierinnen und Parlamentarier zu einem Austausch nach England ein.

Beim anschließenden Netzwerktreffen stellte Prof.Dr.Ilona Kickbusch, Chairperson des neuen internationalen Beratergremiums zu Globaler Gesundheit im Bundesministerium für Gesundheit, Autorin der DNTDs-Studie „Die Integrierte Umsetzung der Bekämpfung der vernachlässigten Tropenkrankheiten – Potential Deutschlands“ den anwesenden Expertinnen und Experten unter Bezugnahme“ die Ergebnisse vor. Sie ermutigte alle Anwesenden, das derzeitige Momentum zu nutzen. Die Bundesregierung sei sich bewusst, dass Gesundheit global eine größere Rolle spiele. Letztendlich könnte auch Deutschland an den NTDs nicht vorbei, wenn die nachhaltigen Entwicklungsziele umgesetzt werden sollen.

In dem sich anschließenden Arbeitstreffen unter Leitung von Uniting to Combat NTDs wurden die nationalen und internationalen Möglichkeiten diskutiert, mehr Aufmerksamkeit für NTDs zu schaffen.  Alle waren sich einig, dass dazu u.a.nötig sind:

  1. ein besserer Zugang zu und Austausch von Informationen rund um NTDs zwischen den Netzwerken
  2. Eine gemeinsame Formulierung der Ziele und Botschaften sowie die verstärkte Koordination von Advocacy-Aktivitäten auf internationaler, aber auch nationaler Ebene.
  3. Die Aufklärung und Aktivierung der Regierungen in den endemischen Ländern, damit diese bei Verhandlungen mit Gebern, auch Programme zu NTDs auf die Agenda setzen.
  4. Die Zusammenarbeit mit der Weltbank, die seit Kurzem ein NTD-Programm aufgesetzt hat.

Auf Initiative des Netzwerks trafen sich am 20. bis 22. Februar in Berlin zahlreiche Vertreter weiterer nationaler Netzwerke zur NTD-Bekämpfung, etwa aus UK, USA, Schweiz, Kanada, Frankreich und Japan.

Weiterlesen …

Eine Milliarde Menschen erreichen, Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten - die Schnittstelle zu einer universellen Gesundheitsversorgung (UHC)

Berlin – 20.2.2018. Beim Parlamentarischen Frühstück „Wo stehen wir bei der Bekämpfung vernachlässigter und armutsassoziierter Tropenkrankheiten (NTDs)? – Erfolge der letzten Jahre und „unfinished business“ unter Schirmherrschaft von Dr. Georg Kippels, MdB wird am 21.2.2018 der 5. Fortschrittsbericht zur Londoner Erklärung von Uniting to Combat Neglected Tropical Diseases in deutscher Sprache veröffentlicht.

Weiterlesen …

Deutschlands Potential bei der Bekämpfung von vernachlässigten Tropenkrankheiten

Berlin. 29.11.2017 - „Vernachlässigte Tropenkrankheiten müssen in der Diskussion um Global Health in Zukunft stets mitgedacht werden“ – das ist das Ergebnis der Studie von Prof. Dr Ilona Kickbusch (Kickbusch Health Consult) und Christian Franz (Health Analytics).

Beide Autoren heben dabei insbesondere zwei Aspekte hervor, die auch wesentlich zur Neuausrichtung der deutschen Global Health Strategy  im Sinne der Stärkung von Gesundheitssystemen, beitragen können: 1. Synergien stärken mit anderen Bereichen wie WASH, Ernährung, Landwirtschaft, Frauengesundheit  und 2. die Implementierungs- und Translationsforschung zu NTDs weiterführen und ausbauen.

Eine zweite Studie untersucht die deutsche Forschungslandschaft auf Aktivitäten im Bereich NTDs. Unter der Federführung des Bernhard Nocht Instituts für Tropenmedizin werden die Erkenntnisse von 35 Wissenschaftlern gebündelt. Die vollständige Studie wird im kommenden Jahr erwartet.

Weiterlesen …

Eine Erfolgsgeschichte: 30 Jahre Mectizan Programm

Berlin. 18.10.2017 – Bei einem Workshop  beim German-African Healthcare Symposium (GAHS) gab  Matshidiso Rebecca Moeti, Regionaldirektorin WHO Africa, einen Überblick zum Stand der Eliminierung vernachlässigter Tropenkrankheiten. Adrian Hopkins, Berater und ehemaliger Geschäftführer des  Mectizan Donation Program (MDP) der Christoffel Blindenmission unterstrich die bisherigen Anstrengungen, die Flussblindheit zu beseitigen. Die Krankheit wird durch einen Fadenwurm ausgelöst, der vorwiegend in  ländlichen Gegenden durch Mücken übertragen wird. Sie äußert sich durch starken Juckreiz, entstellende Hauterkrankungen und eine Reduktion oder den totalen Verlust der Sehkraft. Ken Gustavsen, Exekutivdirector für Corporate Responsibility bei MSD erklärte, dass das Spendenprogramm die am längsten laufende Medikamenteninitiative der Welt sei sowie  eine der erfolgreichsten öffentlich-privaten Gesundheitsoperationen. Dr. Yao Sodahlon, jetziger MDP Geschäftführer wies darauf hin, dass die bisher erreichten Erfolge nur erhalten blieben, wenn konsequent neue Behandlungsstrategien, alternative Lösungen und die Bekämpfung der Parasiten mit Unterstützung von Politik, Regierung, Wirtschaft und Gesellschaft bei behalten werden.

Weiterlesen …

Neue Wege im Kampf gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten

Berlin. 16.10.2017 –  Beim World Health Summit fand ein Workshop zu neuen Wegen bei der Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten statt. Im Gespräch waren Dr. Humphrey Mazigo, Catholic University of Health and Allied Sciences/Tansania, Dr. Dr. Carsten Köhler, Direktor des Kompetenzzentrums Tropenmedizin Baden-Württemberg am Institut für Tropenmedizin (ITM) der Eberhard Karls Universität Tübingen, Dr. Jutta Reinhard-Rupp, Leiterin der Innovationsplattform Global Health bei Merck, Prof. Dr. Achim Hörauf, Sprecher des Deutschen Netzwerks, Parasitologe und Professor an der Universität Bonn, Dr. Monique Wasunna, Direktorin am DNDi Afrika, Dr. Aluisio Ctrim Segurado, Universität Sao Paulo, Brasilien und Prof. Dr. David Molyneux, ehemaliger Direktor der Liverpool School für Tropenmedizin (nicht auf dem Bild).

 

Weiterlesen …

Parlamentarisches Frühstück: Bewertung des deutschen Potenzials bei der Implementierung vernachlässigten Tropenkrankheiten

Berlin. 18.5.2017 - Das Deutsche Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs) hat die Anregung von Prof. Dr. Helge Braun, Staatsminister im Bundeskanzleramt vom zweiten interministeriellen Treffen gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten aufgenommen, genauer zu analysieren, wo das deutsche Potential bei Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten im Bereich Implementierung liegt. Das DNTDs hat dafür Kickbusch-Health Consult mit einer Studie beauftragt. Dr. Georg Kippels, MdB lud zu einer ersten Diskussion des Entwurfs gemeinsam mit dem DNTDs ein.

Weiterlesen …

NTD- Lab Berlin 2017

Berlin, 17.5.2017 - Ein interdisziplinäres Team aus Studierenden der Charité, Humboldt Universität, Technischen Universität und Freien Universität Berlin organisierten zusammen mit dem Deutschen Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs) das NTD-Lab Berlin 2017.

Vorgestellt wurde das Forschungsprojekt der studentischen Gruppe „Diagnost-x“. Eine Neuentwicklung, die es erlaubt, einfach, kostengünstig und zuverlässig eine Bandwurmerkrankung (Taeniasis) zu diagnostizieren. Diese Methode könnte einen wesentlich Beitrag im Kampf gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten leisten, da somit ein Wurmbefall zuverlässig erkannt werden und die weitere Ausbreitung der Krankheit durch gezielte Therapie verhindert werden kann. Daneben sind weitere innovative Projekte und Ideen rund um die vernachlässigten Tropenkrankheiten vorgestellt worden. Es diskutierten Studenten mit Vertretern des Deutschen Netzwerks gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten und der Politik über die Herausforderungen, die sich jungen Wissenschaftlern bei der Realisierung von innovativen Ansätzen zur NTD-Bekämpfung stellen.

Weiterlesen …

World Health Summit (WHS) und vernachlässigte Tropenkrankheiten

Berlin, 9.10.2016 - Zum ersten Mal konnte das Deutsche Netzwerk beim Weltgesundheits-gipfel (WHS) in Berlin einen Workshop zu vernachlässigten Tropenkrankheiten organisieren.

Weiterlesen …

Vernachlässigte Tropenkrankheiten und die G7-Gipfel

Von Elmau nach Ishima – von Versprechungen zur Tat?
Was ist der Stand der Implementierung? Wie geht es weiter?

Weiterlesen …