Memento-Forschungspreis 2015

Deutsches Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs) gratuliert Prof. Dr. Achim Hörauf vom Universitätsklinikum Bonn

Memento-Forschungspreis 2015

- Forschergruppe erhält den Memento Forschungspreis 2015

Berlin, 26.2.2015 - In der Kategorie "Forschung und Entwicklung" hat die Forschergruppe um Prof. Achim Hörauf vom Universitätsklinikum Bonn den Memento- Forscherpreis 2015 erhalten. Das Deutsche Netzwerk gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten gratuliert dem Team um Prof. Dr. Achim Hörauf zu diesem Preis.

Die Arbeitsgruppe des Bonner Klinikums erhält die Auszeichnung für die Entwicklung einer Therapie gegen parasitische Fadenwürmer (lymphatische Filariose). Parasitäre Fadenwürmer verursachen in tropischen Ländern viele Krankheiten wie zum Beispiel die Elephantiasis. Sie ist eine Spätfolge von Infektionen, bei der Hände und Füße abnorm anschwellen. Wissenschaftler der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Hörauf haben einen Wirkstoff gefunden, der die Würmer abtötet und auch die Schwellungen bei der Elefantiasis rückbildet. Das Universitätsklinikum Bonn gehört zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Netzwerks gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs).

In der Kategorie Forschung und Entwicklung des Memento Preises werden Forschungsaktivitäten ausgezeichnet, die mit öffentlichen deutschen Geldern finanziert und in den letzten 24 Monaten veröffentlicht wurden. Die Forschungen stellen außerdem einen wichtigen Beitrag zu Forschung und Entwicklung im Bereich vernachlässigter Krankheiten dar. Die Preisträger wurden von einer Jury aus renommierten internationalen Wissenschaftlern ausgewählt. Der Forschungspreis ist mit 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird von der durch die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. gegründeten Hermann-Kober-Stiftung bereitgestellt. Der Memento Preis wird alljährlich von der BUKO Pharma-Kampagne, die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V., Brot für die Welt und Ärzte ohne Grenzen e.V. ausgelobt.

Zurück